Paccheri: Der Gigant unter den Pasta-Formen

paccheri

Das Wichtigste in Kürze

Was bedeutet Paccheri auf Deutsch?

„Paccheri“ hat keine direkte Übersetzung ins Deutsche. Es handelt sich um den Namen einer speziellen, großen, zylinderförmigen Pastaform aus Italien.

Was versteht man unter Mezzi Paccheri?

„Mezzi Paccheri“ sind eine halbierte Version der traditionellen Paccheri. Entdecke verschiedene Rezepte…

Welche Region in Italien ist bekannt für die Herstellung von Paccheri?

Die Region Campania in Süditalien gilt als Ursprungsort der Paccheri und ist bekannt für ihre traditionelle Herstellung dieser Pastaform. Zur Historie…

Paccheri sind nicht nur eine Pastaform, sie sind ein Symbol für die reiche kulinarische Geschichte Italiens. In diesem Blogbeitrag werden wir tief in die Welt der Paccheri eintauchen, von ihrer faszinierenden Geschichte bis hin zu Tipps, wie Du sie perfekt zubereiten kannst.

Komm mit auf diese köstliche Genussreise und entdecke, warum diese besondere Nudelform bei Feinschmeckern und Hobbyköchen so beliebt ist!

Was sind Paccheri überhaupt?

paccheri
Paccheri in ungekochter Form.

Die Paccheri sind eine faszinierende Nudelform, die sofort ins Auge fällt und sich deutlich von den herkömmlichen Nudeln unterscheidet, die die meisten von uns kennen. Diese besonderen Nudeln stammen ursprünglich aus der Region Kampanien in Italien und zeichnen sich durch ihre beeindruckende Größe und ihre zylindrische Struktur aus. Mit einem Durchmesser, der oft größer ist als der vieler herkömmlicher Nudelsorten, ähneln die Paccheri großen Röhren, sind jedoch breiter als Penne und haben oft eine leicht abgeflachte Seite.

Aussprache von Paccheri

Das Wort „Paccheri“ wird im Italienischen wie folgt ausgesprochen: [pak-KEH-ri]. Dabei liegt der Schwerpunkt auf den zweiten Silben ‚KEH‘.

Ihre einzigartige Form macht sie in der Küche besonders vielseitig. Dank ihrer Breite können sie mit einer Vielzahl von Zutaten gefüllt werden, von cremigen Käsesorten bis hin zu herzhaften Fleischsoßen. Dadurch gelangen die Soßen und Füllungen bei jedem Bissen direkt ins Innere der Paccheri und sorgen so für ein intensives Geschmackserlebnis.

Ein weiteres interessantes Merkmal der Paccheri ist ihre Dicke. Obwohl sie auf den ersten Blick recht kräftig erscheinen, haben sie bei richtiger Zubereitung eine zarte Textur, die sowohl Liebhaber dünner als auch dickerer Nudeln zufrieden stellt. Wenn sie auf einem Teller serviert werden, dominieren sie oft das Bild und machen jedes Gericht zu einem Blickfang.

Bestseller Nr. 1
De Cecco Spec.'B'125 Paccheri Gr.500
De Cecco Spec."B"125 Paccheri Gr.500
Hartweizengrießpaste; Traditionelle Verarbeitung nach über 125 Jahre Rezeptur; Methode De Cecco
4,49 EUR

Die Geschichte der Paccheri

Die Ursprünge der Paccheri liegen in der süditalienischen Region Kampanien. Trotz ihrer heutigen Beliebtheit sind die genauen Anfänge dieser Nudelform mit einigen Rätseln behaftet.

Einigen Quellen zufolge entstanden die Paccheri im 18. Jahrhundert als eine Art Umgehung der Weizensteuer in der Region. Damals wurde Weizen besteuert, und größere Nudelformen wie die Paccheri benötigten im Verhältnis zu ihrer Größe weniger Weizen als kleinere. So konnte man mit weniger Weizen mehr Nudeln herstellen, was die Paccheri zu einer wirtschaftlich sinnvollen Wahl machte.

Eine andere faszinierende Legende besagt, dass die Paccheri von Fischern erfunden wurden. Aufgrund ihrer Größe waren sie ideal, um als tragbare Mahlzeit gefüllt zu werden. Die Fischer brauchten eine nahrhafte Mahlzeit, die sie auf ihren langen Fahrten begleitete, und die Paccheri boten eine ausgezeichnete Lösung. Gefüllt mit frischem Fisch oder anderen lokalen Zutaten wurden sie zu einer Art Vorläufer der modernen Mahlzeiten zum Mitnehmen.

Bestseller Nr. 1
Die Geschichte der Pasta in zehn Gerichten
Die Geschichte der Pasta in zehn Gerichten
Cesari, Luca (Autor)
20,00 EUR

Ungeachtet ihres wahren Ursprungs erfreuten sich die Paccheri in der lokalen Küche schnell großer Beliebtheit und wurden bald zu einem festen Bestandteil der kulinarischen Tradition Kampaniens. In den folgenden Jahrhunderten verbreiteten sie sich in ganz Italien und fanden ihren Weg in viele traditionelle Gerichte.

Was die Geschichte der Paccheri jedoch wirklich vermittelt, ist die Innovationskraft und Anpassungsfähigkeit der italienischen Küche. Ob als Antwort auf wirtschaftliche Herausforderungen oder auf die Bedürfnisse einer Berufsgruppe, die Paccheri sind der Beweis dafür, dass Essen oft mehr ist als nur Nahrung. Es ist auch Ausdruck von Kultur, Geschichte und Erfindungsreichtum.

Hinweis: Für ein optimales Pasta-Ergebnis sollte das Wasser kräftig sprudelnd kochen, bevor Du die Pasta hinzufügst. Verwende pro 100 Gramm Pasta etwa einen Liter Wasser und einen Teelöffel Salz.

Wie man Paccheri perfekt zubereitet

Die Zubereitung der Paccheri mag auf den ersten Blick einfach erscheinen, da es sich um eine Nudelform handelt. Aufgrund ihrer Größe und Struktur gibt es jedoch einige Feinheiten zu beachten, um das beste Geschmackserlebnis zu erzielen. Für die perfekte Zubereitung der Paccheri sind folgende Schritte und Tipps zu beachten:

Grundlegende Schritte

  1. Wasser kochen: Fülle einen großen Topf mit Wasser und bringe es zum Kochen. Die Menge an Wasser sollte ausreichen, um die Paccheri bequem schwimmen zu lassen und nicht zusammenzukleben.
  2. Salzen: Sobald das Wasser kocht, füge reichlich Salz hinzu. Das Salz gibt nicht nur Geschmack, sondern verbessert auch die Textur der Pasta.
  3. Paccheri hinzufügen: Gib die Paccheri vorsichtig ins kochende Wasser und rühre sie gelegentlich um, um ein Anhaften zu verhindern.
  4. Kochen bis ‚al dente‘: Die genaue Kochzeit hängt von der spezifischen Marke und Dicke der Paccheri ab, die Du verwendest. Aber generell sollten sie ‚al dente‘, also bissfest, gekocht werden. Überprüfe regelmäßig, um sicherzustellen, dass sie nicht überkocht werden.
  5. Abgießen und servieren: Sobald die Paccheri fertig sind, gieße sie ab und vermische sie sofort mit der gewünschten Sauce oder Füllung.

Zusätzliche Tipps

  • Richtige Sauce wählen: Aufgrund ihrer Größe eignen sich Paccheri besonders gut für dickflüssigere Saucen oder Füllungen. Tomatenbasierte Saucen, cremige Käsesaucen oder sogar Fleischragouts passen perfekt.
  • Öl oder Butter: Ein kleiner Löffel Olivenöl oder ein Stück Butter im Kochwasser kann verhindern, dass die Nudeln aneinander kleben.
  • Schnelles Abkühlen: Wenn Du vorhast, die Paccheri zu füllen, lege sie nach dem Kochen kurz in kaltes Wasser, um den Kochprozess zu stoppen. Dies erleichtert das Füllen und verhindert, dass sie zu weich werden.

Beliebte Paccheri-Rezepte

paccheri
Leckere Paccheri mit Tomatensauce und Ricotta.

Die Vielseitigkeit der Paccheri erlaubt es, sie in zahlreichen kulinarischen Kreationen zu verwenden. Hier sind einige der beliebtesten Rezepte, die sowohl traditionelle italienische Geschmacksrichtungen als auch moderne Wendungen verwenden:

Paccheri mit Tomatensauce und Ricotta

Ein echter Klassiker. Die Einfachheit dieses Gerichts unterstreicht die natürlichen Aromen.

  • Zutaten:
    • Paccheri
    • Frische Tomatensauce
    • Ricotta-Käse
    • Frische Basilikumblätter
    • Olivenöl
    • Salz und Pfeffer

Gefüllte Paccheri mit Spinat und Feta

Eine mediterrane Fusion, die eine köstliche vegetarische Option bietet.

  • Zutaten:
    • Paccheri
    • Frischer Spinat
    • Feta-Käse
    • Knoblauchzehen
    • Olivenöl
    • Salz und Pfeffer

Tipp: Das Salzen des Kochwassers ist essentiell, um der Pasta Geschmack zu verleihen. Ein allgemeiner Richtwert ist, etwa 10 Gramm Salz pro Liter Wasser zu verwenden. Dies sorgt nicht nur für einen besseren Geschmack, sondern verbessert auch die Textur der Pasta.

Paccheri al Mare

Ein Gericht, das das Beste aus dem Meer in die Großzügigkeit der Paccheri bringt.

  • Zutaten:
    • Paccheri
    • Gemischte Meeresfrüchte (Muscheln, Garnelen, Tintenfisch)
    • Weiße Weinsauce
    • Frische Petersilie
    • Knoblauch
    • Chiliflocken

Paccheri mit Pilz-Ragout

Ein erdiges und herzhaftes Gericht, das besonders in den kälteren Monaten beliebt ist.

  • Zutaten:
    • Paccheri
    • Gemischte Pilze (z.B. Champignons, Steinpilze, Shiitake)
    • Sahne
    • Frischer Thymian und Rosmarin
    • Parmesan
    • Salz und Pfeffer

Pasta deliziosa!

Paccheri sind mehr als nur eine weitere Pastaform. Sie sind ein Stück italienische Geschichte, das es zu entdecken gilt. Also, warum nicht beim nächsten Pasta-Abend ein wenig experimentieren und Deine Gäste mit einem köstlichen Paccheri-Gericht überraschen? Du wirst sicherlich nicht enttäuscht sein!

Quellen

Empfohlene Artikel